Niefern - Pinache

Karte



Grundlage: Topographische Karte 1:50 000
© Copyright Landesvermessungsamt Baden-Württemberg (www.lv-bw.de), vom 17.12.2003, Az 2851.2-D/2924

Wegbeschreibung

Auf dem Enztalradweg über Mühlacker bis Niefern, dann über Öschelbronn und Pinache zurück nach Roßwag. Die Tour ist 42 Kilometer lang und die 790 Höhenmeter spürt man kaum. Die Touren beginnen und enden am Bahnhof, damit auch Teilstücke mit dem Zug zurückgelegt werden können und auch angereiste Gäste den Weg finden. Nach dem Verlassen der Unterführung folgt man zuerst der Beschilderung "direkt zum Enztalweg" (ETW) und nach 200 Metern links "Mühlacker / Roßwag". An der Tankstelle geht es links vorbei, die K 1648 wird überquert und die Schilder mit "Enztalweg" und "Kraichgau-Stromberg-Weg" (KSW) weisen den Weg unter der B 10 durch. 800 Meter später wechseln wir die Straßenseite.

Kurz nach Roßwag endet der Kreis Ludwigsburg und der Enzkreis beginnt mit Mühlhausen. In beiden Orten lockt ein schattiger Spielplatz direkt beim Sportplatz, es gibt die Möglichkeit sich zu verpflegen und eine Enz-Badestelle verspricht Abkühlung. Der Richtungsanzeiger schickt uns weiter nach "Mühlacker / Lomersheim über Enztal RW". In Lomersheim bleiben wir auf dem ETW ("Pforzheim / Mühlacker"). Bei den Sportplätzen gibt es einen Spielplatz und eine Verpflegungsstelle.

Die Stationen in Dürrmenz und Mühlacker lauten: Gegenüber dem Restaurant Krauth rechts, an der Straße entlang der Enz in Richtung "Pforzheim / Mühlacker". Bei der Herrenwagbrücke die Straße überqueren und weiter auf der linken Seite der Enz in Richtung "Pforzheim / Enzberg". Auf der Fußgänger- und Radfahrerbrücke die Enz überqueren und anschließend sofort vor dem Spielplatz links. Wer in die Fußgängerzone will, radelt nach der Brücke geradeaus weiter. Die Überraschung ist groß, wenn man auf einen Baum mit einem Kreisverkehr für Radfahrer zufährt.

Auf den Hauptwegweisern taucht jetzt auch der Schwarzwälder Höhenradweg auf. Er kommt von Maulbronn, trennt sich in Pforzheim in eine Ost-, Mitte- und Westroute, um sich in Freudenstadt wieder zu vereinigen. Vorbei an Hallen- und Freibad und den Sportplätzen mit Einkehrmöglichkeit liegt am Ortsrand von Enzberg - direkt nach der Unterquerung der B 10 - die Villa Rustica (Römische Ausgrabung), die zu einer Besichtigung einlädt. Die Beschilderung "Pforzheim / Niefern" bringt uns an den Ortsrand von Niefern. Hier sind die Ortstafeln etwas verwirrend. Um mit möglichst wenigen Höhenmetern nach Öschelbronn zu kommen orientieren wir uns nach dem Recyclinghof am Schild "Wildbad / Pforzheim" nach rechts. Auf der Höhe des Freibades nutzen wir die Verpflegungsmöglichkeit oder wir verlassen den Enztalweg und fahren links nach "Wiernsheim / Niefern" am Rathaus vorbei. Jetzt heißt es aufgepasst. Die Schilder Wiernsheim / Öschelbronn weisen zu einer unnötigen Bergwertung. Wer es flacher mag, biegt rechts ab und lenkt seinen Drahtesel in Richtung "Wimsheim / Neubärental". Nach einem kurzen Stück auf der Hauptstraße suchen wir halbrechts den nächsten Pfeil, der sich ein Stück in der nächsten Straße versteckt. Außerhalb von Niefern geht es gerade weiter und das Schild mit "Wiernsheim / Öschelbronn" zeigt die flache Variante an.

In Öschelbronn wechselt die Beschilderung von "Wurmberg / Wiernsheim" zu "Großglattbach / Pinache". Ein Spielplatz bei den Tennisplätzen mit einer "Wasserpumpe" und einer Tischtennisplatte lädt zum Verweilen ein. Hier können auch Durst und Hunger bekämpft werden. Am Ortsrand von Pinache folgen wir den Ortstafeln mit "Großglattbach / Mühlacker / Pinache" nach links und kurz darauf "Großglattbach / Pinache". Schon von Öschelbronn aus ist die älteste aus Stein gebaute Waldenserkirche in Deutschland zu sehen. Sie wurde 1721 unter dem Pfarrer Jean Giraud erbaut. Führungen sind nach Vereinbarung möglich. Das Pfarramt in Pinache ist unter der Nummer 07041/6522 zu erreichen.
Bei der Kirche wird die Straße überquert. Am nächsten Knoten steuern wir in Richtung Großglattbach. Nach dem Überqueren der Straße schnaufen wir bergauf bis zur Waldecke. Wer nach Aurich oder nicht über Roßwag zurück will fährt rechts ("Großglattbach / Aurich / Vaihingen"). Der Weg ist beschildert. Die normale Strecke geht gerade weiter ("Lomersheim / Enztalweg"), steigt im Wald an und biegt oben am Wege-T nach rechts ab. Einen Kilometer später wird die Beschilderung bei der Haarnadelkurve verlassen. Geradeaus radeln wir 750 Meter weiter und anschließend stetig bergab bis Roßwag, an der Straße links und nach der Brücke rechts und schon sind wir wieder auf dem Enztalweg. Es bietet sich an, einen Abstecher in die Vaihinger Fußgängerzone zu machen. Dazu bleibt man am besten bis zum Verkehrsübungsplatz auf dem ETW. Dort fährt man zur Stadtmitte. Vom Markplatz aus gibt es drei Möglichkeiten, den Bahnhof zu erreichen. Entweder über die Heilbronner Straße der Beschilderung des Kraichgau-Stromberg-Weges folgen, auf dem KSW entlang der Straße bis zur B10 bei der Seemühle (Richtung Roßwag) oder den gleichen Weg zurück, auf dem man zur Stadtmitte gelangt ist.

Höhenprofil



Overlay/Gps
Overlay-Download: Link


Zurück zu

Startseite